Schlagwort-Archive: Majakowski

Paradox

Ich bin noch ein wenig krank und nutze die Zeit zu einer Art wildem Lesen. Die Postbotin brachte gerade Mayröckers cahier, unerwartet, ich kann mich nicht daran erinnern, es bestellt zu haben. Doch die Freude ist entsprechend groß. Ich liebe … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Brecht, Cotten, Erb, Freiheit, Goethe, Ingold, Majakowski, Mayröcker | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Zwischendurch auch mal an Majakowski denken

Tak so! Sozialisiert mit Die Männer von San Malo Zorro Vier Panzersoldaten und ein Hund. Spielplatzgewitter. Heilige Ritter im Kampf für eine bessere Welt, in der die Klasse später nix zählt. Und später liest man verwundert ein Telefonklingeln hats das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Literatur | Verschlagwortet mit | 2 Kommentare

Schuber

Ich bin mir nicht sicher, ob die anderen mehr gelesen hatten als ich, ob sie mehr kannten, als dieses eine Gedicht, das auf dem Schuber gedruckt war. Im Schnee. Ich selbst kannte nur das eine damals, wenn überhaupt, nicht mehr, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Kunst, Literatur, Philosophie | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Vom Sterben russischer Dichter

Gerade fiel mir eine Anthologie in die Hand: Solang es dich mein Rußland gibt. Russische Lyrik von Puschkin bis Jewtuschenko. Sie ist 1961 erschienen. Also kurz nach dem 20. Parteitag der KPdSU, auf dem mit den stalinistischen Vebrechen „abgerechnet“ worden … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen