Schlagwort-Archive: Ingold

Oper

Unter dem 14.1. wieder ein sehr langer Eintrag Ingolds. Reflexion und persönliches. Stotternder Motor und eine Ausführung zur Oper, die mich zum zustimmenden Widerspruch anregt. Die These ist, dass das Gesamtkunstwerk die einzelnen Momente beschneidet, gewissermaßen auf die Gesamtheit hin … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Reflexion vs. Schmerz

Langer Eintrag von Ingold zum 14.1. Darstellungen körperlichen Schmerzes wechseln sich mit Reflexionen zu Sprache, Kunst, Politik etc. ab. Geschwollener Fuß und faschistische Positionen Ciorans.  Auch mir ist die ungebrochene Cioran Verehrung seitens einiger Intellektueller nicht ganz einsichtig. Und Faschismus … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Abenteuer

Ingold erwähnt die Nachricht vom Tod. Inger Christensens. Letzte Woche erreichte mich deren Gedichtband Lys/Licht.  Es fällt mir schwer, an Zufall zu glauben. Vorher heißt es in Leben & Werk wozu noch schreiben, was man im wesentlichen schon geleistet und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Sprachdesign

Eine Ausführung Ingolds, ein Kurzessay eigentlich über Sprachdesign (das was auf uns eindrängt, Werbung, Grafitti und dergleichen) und Dichtung lässt mich an Meine Ankunft in Frankfurt am Main denken. Februar 1990. Ich kam aus Leiptzig, das im Grunde nur spärlich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Dreikönigstag

In meiner sozialistisch-protestantischen Herkunftsgegend kein wichtiges Datum. Nach der Reformation hatte man hierzulande Bilder und Zauberei aus den Kirchen entfernt. Aber vielleicht nicht die Sehnsucht danach; und vielleicht fand diese Sehnsucht ja Ausdruck in den Bluesmessen des Karl-Marx-Städter Jugendpfarrers Theo … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , | 1 Kommentar

fragen des Betriebes

Zweiter Tag der Tagebuchlektüre, draußen Dauerregen, der den Schnee endgültig vernichtet. Auch bei Ingold Reflexionen über anhaltenden Regen und die Beschreibung eines Besuches in einem Chnesischen Restaurant. Warum springen die Rezensenten von Leben und Werk sosehr auf die Passagen an, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

geht los

Ich habe mich umentschieden. Nicht das Tagebuch von  1920 werde ich lesen, sondern erneut Mühsams Aufzeichnungen von 1915, einem Kriegsjahr also. Dazu Ingolds Leben und Werk und Mayröckers cahier. Dreimal also über weite Strecken nicht neue, sondern erneute Lektüre. Heute … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aufklärung, Tagebuch | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Rhizom

Morgens verzweigte Lektüren. Inzwischen stapeln sich hier Notitzbücher und Tagebuchprojekte. Im Zentrum noch immer Ingolds Leben & Werk. Ich ertappe mich bei dem Gadanken, an Neujahr die Lektüre neu zu beginnen. Den Einträgen folgend, oder dem Kalender und selbst jeden … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Tagebücher lesen und schreiben

Manchmal bin ich traurig, dass es mir nicht gelingen will, ein Tagebuch zu führen. Hinter mir im Regal stehen vier oder fünf angefangene Hefte. Das erste von 1982. Da war ich 16 und dachte, es könne nicht schaden. Allerdings hatte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Leben und Werk

Wahrscheinlich ist man viele Leser. Jedenfalls geht es mir bei der Lektüre von Ingolds Leben und Werk so. Jedenfalls habe ich das Gefühl, dass ich, wenn ich über die Rezension des Buches  durch H. Jackson auf Signaturen nachdenke, ein anderes … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen