Archiv der Kategorie: Literatur

Erb und Ingold

Manchmal bricht der Büchserstapel neben mir zusammen. Einfach so. Ärgerlich. Zumal ich feststelle, dass ich mich übernommen habe.  Nie mehr will ich einer Jury angehören!!! Manchmal denke ich, dass Lesen blödet, und dass es besser wäre fernzusehen. Natürlich ist das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Kunst, Literatur | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar

Israel

Ich versuche Israel zu verstehen. Neben Kontakten zu Israelis versuche ich das mittels Literatur. Auf verschiedenen Ebenen. Seit einiger Zeit übersetze ich einen Zyklus der in Berlin lebenden Autorin Maya Kuperman (Mother Tongue). Sich von der Familie absetzen, um sie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Demokratie, Literatur | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Hawthorne

Drei Begegnungen im Hawthornejahr. Zwei davon sind natürlich seinen biografischen Daten geschuldet: Brocans Neuübersetzung von Der scharlachrote Buchstabe das gemeinsame Tagebuch Das Paradies der kleinen Dinge (mit einem guten Handkeessay als Vorwort. Und es hat mich dann kaum mehr verwundert, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Freiheit, Kunst, Literatur, Philosophie | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

Mühsam und Jünger

Im Kontext des Jahrestages der Ermordung Erich Mühsams wird recht oft Ernst Jünger zitiert, der mit einer gewissen Herablassung (zumindest lese ich das heraus) berichtet:  „Ich glaube man suchte Briefe des alten Anarchisten Mühsam bei mir, der eine kindliche Neigung … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Kunst, Literatur, Theorie | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

immer noch Mühsam

in einem Tagebucheintrag vom 12. Juli 1919 (Mühsam steht unter Anklage. Hochverrat): „Wadler war im Kriege Leutnant und hat sich bei der Deportation belgischer Arbeiter recht übel hervorgetan. Das Gericht ließ in demagogischer Parteilichkeit diesen Abschnitt seines Vorlebens detailliert Revue … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Demokratie, Freiheit, Kunst, Literatur | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Herzl

Ich lese gerade in Chaim Nolls Roman „Die Synagoge„. Ein stark religiöser Jude und ein eher, nennen wir es so, bescheiden religiöser stehen in einer rührenden Verbindung. „Paul nahm das mit höflichem Lächeln zur Kenntnis. Er vermutete ein postoperatives Trauma, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Literatur | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Extremismus vs. Dialektik

kann man das Extremismus nennen, wenn einem die kleinsten Prosaformen besonders interessieren, wie auch die übergroßen Formen der Lyrik? Rivarol und Dante gewissermaßen; und besteht eine Logik darin, dass eine Sapphoexpertin wie Ann Carson vor allem längere und längste Gedichte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Kunst, Literatur, Philosophie, Theorie | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar