Archiv der Kategorie: Literatur

Reflex – Erich Arendt

Ich  habe den merkwürdigen Reflex, dass immer wenn ich einen Text zu Celan lese, ich nach einem Bändchen von Erich Arendt greifen muss, um darin ein Gedicht zu lesen. Das ging mir schon in meiner Frankfurter Studienzeit so. In Frankfurt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Freiheit, Kunst, Literatur, Philosophie | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Blüte Zeit

Auf meinem Tisch liegen einige Gedichtbände, Übersetzungen und deutschsprachige Originale, die im Laufe des Herbstes erscheinen (in Fahnen) oder im Sommer bereits erschienen sind, und sie stellen noch nicht einmal einen Überblick dar. Einige, die ich sehnsüchtig erwarte, fehlen noch. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Cotten, Freiheit, Kunst, Literatur, Thill | Kommentar hinterlassen

Korrespondenzen

Ein Text von Elke Erb aus dem Band Vexierbild,(1983) beginnt so: Der Alltag Wenn ich auf die Stehleiter steige, bricht mir der Schweiß aus. Rationell wäre sie nackt zu besteigen. Viele richtige Überlegungen werden vom Alltag verworfen. … Eingefallen ist … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kunst, Literatur | 2 Kommentare

Short

Spürbar … eine gute Kurzgeschichte löst eine Emotion aus, eine Bewegung, die anders, als beim Roman, eine Interruption sein kann, ein verhallender Schuss, ein Stein, der aufs Wasser trifft, wir spüren mehr, als wir wissen. Wir durchschreiten einen kleinen Raum, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Kunst, Literatur | Verschlagwortet mit , , , , , , | 3 Kommentare

Reim

bei der Lektüre Christine Lavants Seit gestern lese ich Gedichte von Christine Lavant. Nicht zum ersten Mal, aber zum ersten Mal in dieser Intensität. Der Reim scheint mir ist ein Mysterium, auch wenn seine Konstruktion technisch einfach ist. Die ersten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kunst, Literatur | 2 Kommentare

Lydia Davis

Die Juryarbeit für den Verein der Hotlist hat mir einige Flüche und graue Haare beschert. Aber Schwamm drüber. Weil: es gab und gibt auch Begegnungen mit Texten, die mich nachhaltig beschäftigen werden. Zum Beispiel die mit den Erzählungen Lydia Davis‘ … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kunst, Literatur | Verschlagwortet mit | 2 Kommentare

Zwischendurch auch mal an Majakowski denken

Tak so! Sozialisiert mit Die Männer von San Malo Zorro Vier Panzersoldaten und ein Hund. Spielplatzgewitter. Heilige Ritter im Kampf für eine bessere Welt, in der die Klasse später nix zählt. Und später liest man verwundert ein Telefonklingeln hats das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Literatur | Verschlagwortet mit | 2 Kommentare

Erb und Ingold

Manchmal bricht der Büchserstapel neben mir zusammen. Einfach so. Ärgerlich. Zumal ich feststelle, dass ich mich übernommen habe.  Nie mehr will ich einer Jury angehören!!! Manchmal denke ich, dass Lesen blödet, und dass es besser wäre fernzusehen. Natürlich ist das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Kunst, Literatur | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar

Israel

Ich versuche Israel zu verstehen. Neben Kontakten zu Israelis versuche ich das mittels Literatur. Auf verschiedenen Ebenen. Seit einiger Zeit übersetze ich einen Zyklus der in Berlin lebenden Autorin Maya Kuperman (Mother Tongue). Sich von der Familie absetzen, um sie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Demokratie, Literatur | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Hawthorne

Drei Begegnungen im Hawthornejahr. Zwei davon sind natürlich seinen biografischen Daten geschuldet: Brocans Neuübersetzung von Der scharlachrote Buchstabe das gemeinsame Tagebuch Das Paradies der kleinen Dinge (mit einem guten Handkeessay als Vorwort. Und es hat mich dann kaum mehr verwundert, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Freiheit, Kunst, Literatur, Philosophie | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar