Archiv des Autors: Jan Kuhlbrodt

Vielleicht

Ich lese gerade etwas in Ingolds Endnoten (Ritter Verlag). Nicht systematisch, sondern eher so, wie man durch  ein Stadtgebiet flaniert. Eine Stadt, die man lang schon kennt, aber man geht eben durch ein neues Viertel. Und vielleicht, denke ich, gibt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Adorno in seiner Schrift: Kierkegaard

Die Konstruktion des Ästhetischen.  Im Kapitel III unter dem Stichwort Soziologie über das Ineinandergreifen gesellschaftlicher Hierarchien und Unterdrückungsverhältnisse: Die autonome Ethik der absoluten Person jedoch bezeugt in ihren Sachgehalten deren Relativität auf die bürgerliche Klassenlage. Das konkrete Selbst ist für … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Erinnerung an Peter S.

Peter S. aus meiner Abiklasse, ein Musterschüler, aber echt netter Kerl, Architekt heute, damals in allen Künsten bewandert, gab mir ein Beispiel für Verdichtung, an das ich noch heute manchmal denke. Das Gedicht besang den Kirschsaft, der in einem Glas … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

Aus gegebenen Anlass

Theodor. W. Adorno in: Minima Moralia Reflexionen aus dem beschädigten Leben   “ 22 Kind mit dem Bade. – Unter den Motiven der Kulturkritik ist von Alters her zentral das der Lüge: daß Kultur eine menschenwürdige Gesellschaft vortäuscht, die nicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Rot

Hier liegt Ann Carsons ROT in der Übersetzung von Anja Utler. Natürlich habe ich schon reingelesen, auch wenn das Buch im Grunde noch etwas warten müsste, weil anderes zuvor …, Aber der Text entfaltet schon beim ersten Versuch einen entsprechenden … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Aus aktuellem Anlass

oder schlag nach (bei) Adorno: „Denn wo immer Ästheik auf den Dualismus von Inhalt und Form sich stützt, ohne in der ausgeführten Analysis der Formen gleichwie der Inhalte ihr wechselfältiges Durch-einander-produziert-Sein evident zu machen, setzt notwendig für die Theorie der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Trakl hören

Die Bücher steckten in Schubern, Tische in den Kneipen unter Tischdecken. Weiße! Kapitulation vor der Trunksucht? O Reinheit. Er sah dem Kellner zu, hörte zugleich auf das Gedicht, das zu ihm herüber klang, stoßweise, die Verse eher versehentlich als Verse … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen