Ochsenziemer

Bei der Lektüre der Übersetzung des Buches Poyln 1931 von Jerome Rothenberg durch Norbert Lange bin ich gerade über ein Wort gestolpert, dass ich seit meiner Kindheit nicht mehr gehört habe, und das immer nur in diesem Zusammenhag gebraucht wurde: Da krischste eene mitm Ochsenziemer! Es blieb bei der Drohung, obgleich es im Haus eine derartige Lederpeitsche gab, weil mein Vater vor meiner Geburt einen Bernhardiner führte. Dieser Hund sei allerdings ein eher ängstliches Geschöpf gewesen.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s