Parallellektüren 1

Parallellektüren: . Sprache als Mischwald. Bachtin. Levin Varnhagen. Scholem.

Wenn die Sprache für Scholem aus der Schrift erwächst (Hebräisch) verweigert sie sich bei Varnhagen (noch) einer vereinheitlichten Schreibung (Deutsch).

„So bin ich, wenn ich hin und wieder deutsch schreibe, ein altmodischer Autor, ich schreibe noch immer das Deutsch meiner Jugend und bin dann plötzlich betroffen, wenn sich herausstellt, daß Worte, Bilder und Assoziationen, die Sinn Würde und Zusammenhalt hatten, tabu geworden sind und nicht mehr gebraucht werden können, weil sie in der Sprache des 3. Reiches zu Tode geritten worden sind, mindestens für diese Generation wie das Wort Anliegen.“ Gershom Scholem: Sprache. in: Ders. Poetica. Berlin 2019 S. 310

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s