Über den Umgang mit Grimms Märchen

Die Rezeption der Märchen der Gebrüder Grimm in Frankreich überrascht mich durch seine Verspieltheit und Frische. Ich kann natürlich nicht von der breiten Rezeption erzählen, weil ich sie nicht kenne, aber ich kann auf zwei Autoren verweisen, deren Aneignung diametral unterschiedlich aber gleich spannend (und lustvoll) ist. Zum einen ist da Éric Chevillard, der eine Version des Tapferen Schneiderleins vorgelegt hat, in welcher er das Märchen streckt, durch Abschweifungen, aberwitzige Reflexionen, Suberzählungen usw., dass es nur so eine Freude ist.

Und auf der anderen Seite der Lyriker und Philosoph Phillippe Beck in Populäre Gesänge, der Grimmsche Märchen eindampft, auf ihre Substanz prüft, und auf kürzester Wegstrecke auch noch kommentiert.

Er studiert den Schnitt der eis- oder/ holzflächen in der Kunst, vielleicht./ Auf der erde, die hält.

(aus: Musik nach: Der wunderliche Spielmann)

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s