Mittelmaß

was spricht eigentlich gegen das Mittelmaß?  ist es schlecht? gibt es überhaupt mittelmäßige Gedichte? erkundige dich! und wenn es sie gibt, sind sie dann nicht die besseren? besser als die jedenfalls, die die Mitte nicht ermessen, und besser als jene, die die Mitte gar nicht kennen? du bist doch kein Dummkopf! sagen nicht mittelmäßige Gedichte alles über Dichtung? haben sie nicht das Ende im Blick? und den Anfang? ich finde mittelmäßige Gedichte spitze. sie sind das Einfache, das schwer zu machen ist.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Mittelmaß

  1. mickzwo schreibt:

    Ein Gedicht ist immer so gut wie sein Leser. Es kommt doch immer drauf an, was man da herausliest oder hinein. Wie es beliebt. So ein Gedicht ist jedoch nicht beliebig aber doch schon abhängig vom jeweiligen Rezipienten. Der spielt da gehörig mit. So ähnlich ist es m.E. auch bei anderen Textformaten.

  2. Der Emil schreibt:

    Mittelmäßige Gedichte. Wie der Kommunismus „das einfache, das schwer zu machen ist“.

    Ja.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s