alte Texte, die ich langsam verstehe

oder zu verstehen meine. aus „Verzeichnis“

Vertrautheit

Als gäbe es diese und keine Postkartentexte.
Als gäbe es eine Regie
Und alles sei
(Noch nicht im Wörterbuch,

Ein altes Programm und nicht mehr)
Zu verwenden.
Und wie wir die Sprache behandeln

Als gäbe es diese Mütter nicht
Neben den Wäschebergen
Weben sie meine Erinnerung.
Wie wars, ja ganz gut

Und ohne ein weiteres Wort
Wird das Hemd in die Trommel gestopft.
Der Thesaurus
Gefüllt bis zum Rand und blockiert

Im Eingang ein Splitter
Meteorit und unsere Hände
Kennen nur Umgang mit Lappen.
Und Frauen die träumen.

Von den Korsagen
Erhoffe sie sich eine kleine
Milderung ihrer Schmerzen im Rücken
Die Schmerzen im Wirbelbereich.

Und Maschinen übernehmen
Die schwerere Arbeit.
Wie wir die Sprache behandeln

Männer die von Frauen träumen
Und tragen sie mal
Ein Klavier in die dritte Etage.
Da werden sie sehen

Was so ein Klavier
Ist und wie gesagt in die dritte
Etage will alles gelernt sein.
Und wie wir die Sprache behandeln

Wie frisches Gras im April
Fast zärtlich bilden wir Sätze
Um unser Vertrauen, versehen
Um uns zu verstehen

Als gäbe es dieses System
In der Weite mit flacheren Grenzen und Sand
Am Rand bis zur Wade
Am Ufer im Fluß

ein Arzt, Spezialist, Linguist
Ein Schönheitschirurg.
Und Frauen träumen von Männern
Die von Frauen träumen

Wie sorgsam wir doch mit ihr umgehen.
Und seien sie unbesorgt die Sache
Sieht wesentlich schlimmer aus
Der Sprechakt ist hörbar doch
ohne Geruch

Und vielleicht nehmen wir auch
Hier und da etwas weg und legen
Ein wenig Besseres an und
Wie zärtlich wir mit ihr umgehen

Genesung es klingt
Nach langer Erkrankung.
Von allen Leiden erlöst.
Die offenen Hautstellen.

Die Magermilchprodukte und
Worte des Jahres.
Und wie wir die Sprache behandeln
Als gäb es ein Hahnentrittmuster

Im Wortwitz als wären die Schatten
Schatten von etwas. Als gäb es
Liebe. Als gäbe es jenseits
Der Sprache ein Jenseits.

Und einen Flohmarkt für Worte
In Sprachmüllkippen
Organe zu Haufen
Ausgediente Klangkörper.

Das Stück für Cent 99.
Und Frauen träumen von Frauen
Und Männer von Männern
Und wie wir die Worte besetzen

Mit Stiefeltritt im April.
Und könnte das alles ein Trick sein.
Der seinen Zauber schon lange
Verloren im Blick und

Im Bewußtsein begraben.
Kinder spielen Gummitwist.
Die Stimmbänder haben sie
Um die Schenkel gelegt

Frisches Gras
Wo die Stadt auf den Wald trifft
Die Männer und Frauen lassen
Die Hunde bei Regen nur kurz

Aus dem Wagen und auf
Die Wiese und bleiben gleich
Sitzen bei laufendem Motor und ziehen
Im Spiegel die Lippen nach oder ein Bein

Wenn das Tier dann doch nicht zurückkommt.
Wie Sprache
Das Gras.
Als wäre ein Sinnsog im Rauschen.

Ein Strudel der alles verschlingt
Und an anderer Stelle wieder.
Hervorbringt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu alte Texte, die ich langsam verstehe

Schreibe eine Antwort zu paulacgeorges Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s