1984 – 1986

Ich las gerade so vier fünf Mal, genau kann man das ja nie sagen, ein Gedicht von Peter Waterhouse, das ich im Band passim gefunden habe. Es ist zwischen 1984 und 1986 geschrieben worden und heißt Zwischenspiel im sachlich ungeheuren Ton hat fünf Teile und zuweilen eher einen Prosagestus, was mich weniger schreckt als anzieht.  Es sind Sätze, die diesen Text ausmachen, aber die Sätze sind zugleich Verse. Der Text ist in Verse gebrochen.  Wahrscheinlich handelt es sich bei dem Text um eine Art sich selbst ironisierende Poetik.

Er hieß damals: Herr Selbstblendung.

heißt ein Vers/Satz  im dritten Teil, dem einzigen ohne Zwischenübersvchrift. Der Abschnitt beginnt:

Er sagte: Du einzige Tür. Er sagte vor der einzigen Tür: Ja, das heißt nein.

Schade, dass ich diessen Text damals nicht lesen konnte. Andererseits: wer weiß, ob er mir damals gefallen hätte.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s