Nietzsche

Ich bin in den Achtzigern lange um Nietzsche herumgeschlichen.  Während zwei italienische Kommunisten in Weimar an einer textkrtischen Ausgabe arbeiteten, galt er meinen Lehrern noch immer als Vorläufer des Faschismus. Zaratrustra lag ungelesen in meiner Bude. In einer Feldpostausgabe aus dem 1. Weltkrieg. Ich konnte mich nicht durchringen, das Buch zu lesen. Es kam mir wie Verrat vor (Verrat an wem?) Auch nach dem Untergang der DDR dauerte es einige Zeit, bis ich endlich zu Nietzsche griff. Irgendwie hatte ich immer noch Angst Nietzscheaner zu werden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s