Aufräumen — Narrencollage

Meine schwarzen Hefte sind blau und schwer zu entziffern. EVP o,82 M (der DDR). Notizen uns Dramenentwürfe 1988/99. Natürlich spielt Orestes eine tragende Rolle.  Ich war Student in Leipzig (Karl-Marx-Universität) und hatte eine Handpuppe, einen König mit Kopf aus Duroplast. Der sah wie Erich Honecker aus, zumindest wenn er die von mir gebastelte Brille trug. Mit Anfang Zwanzig halten sich viele  für Helden und so ich mich auch, und ich hielt, was ich tat, für gefährlich, revolutionär geradezu, und ich konzipierte ein Stück für Schauspieler und Handpuppe, letztlich einen Dialog des Spielers mit sich selbst. Und natürlich nannte ich das ganze damals schon Collage, weil ich befürchtete, es niemals fertig zu machen. Stimmte ja auch. Mittlerweile aber denke ich, dass nix ein Ende hat. Jedes Ende ein Abbruch ist und alles Collage.

WIN_20150209_112723 (2)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s