Reflexion vs. Schmerz

Langer Eintrag von Ingold zum 14.1.

Darstellungen körperlichen Schmerzes wechseln sich mit Reflexionen zu Sprache, Kunst, Politik etc. ab. Geschwollener Fuß und faschistische Positionen Ciorans.  Auch mir ist die ungebrochene Cioran Verehrung seitens einiger Intellektueller nicht ganz einsichtig. Und Faschismus ist keine Zerrung, kein Kapselausriss, kein Sportunfall.

Aber zur Schmerzwahrnehmung gesellt sich auch der Reflexion über die Physis des Schreibens. Das Verschlungene, Mäandernde dieses Beitrags ist große Essaykunst.

Unweigerlich muss ich an das Tagebuch Montaignes denken, das er auf seiner Italienreise anfertigte. Kuren zur Bekämpfung von Blasensteinen in verschiedenen Heilbädern. Literweise Mineralwasser. (Kontraproduktiv wie man heute weiß.) Schmerzen und Reflexion.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s