Essay als Verformung

Was, verdammt noch mal, hat es mit dem englischen romantischen Essay auf sich? Hat sich hier Aufklärung in den oder durch den Essay gerettet, am Leben erhalten gewissermaßen, so wie sie sich in deutscher Romantik in Novalis Fragmente gerettet hatte? Gibt es denn eine aufklärerischere These, als die des weßenfelser Grubenassessors, dass alle Kunst Übersetzung sei? Im Tastenden des Essays und im Vagen der Übersetzung verliert Aufklärung ihrern autoritären Schrecken, der sich in Traktat und Aufsatz zurück zieht. Allerdings ist es auch vage, Aufklärng und Romantik zusammendenken zu wollen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aufklärung, Essay, Philosophie, Romantik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s