Noch drei nach Tschurilin

Вальс у костра

Возле древней реки
Догорает ночной костёр.
Вкруг поют, поют, поют мужики.
И растёт странный хор:
Подошёл музыкант бродячий с мандолой.
Подошёл горький пьяница голый.
Подошёл мещанинишка кволый.
Из кафе — vis-a-vis — перешёл стройный сноб с виолой.

Walzer am Biwak

In der Nähe des alten Flusses
Brennt das nächtliche Feuer.
Im Kreis singen die Jungs, singen und singen
Auf steigt ein seltsamer Chor:
Kam der fahrende Spielmann mit seiner Mandola.
Kam nackt der Säufer.
Kam frohgelaunt das Spießbürgerlein.
Aus dem Café – vis-a-vis – kam der schlanke Snob mit der Bratsche.

Ночь

Нет масла в лампе — тушить огонь.
Сейчас подхватит нас чёрный конь…

Мрачнее пламя — и чадный дух…
Дыханьем душным тушу я вдруг.

Ах, конь нас чёрный куда-то мчит…
Копытом в сердце стучит, стучит!
Nacht

Kein Öl in der Lampe – das Feuer erloschen.
Jetzt holen wir uns das schwarze Pferd …

Düstere Flamme – aufsteigender Geist …
Der Atem stockte mir plötzlich im Leib.

Ach, das schwarze Pferd flieht uns irgendwo hin …
Schlagen die Hufe im Herzen, schlagen, schlagen!

Послушница

Вся в чёрном — лёгкая на снеговом на белом,
Идёт и чёрным не пугает белизны.
Идёт, послушная, за тихим малым делом,
Идёт, не смотрит: явно видит сны.

Neuling

Ganz Schwarz – leicht auf dem weißen Schnee,
Geht er und nicht das Schwarz erschreckt das Weiß.
Er geht, gehorsam, ruhig für eine kleine Tätigkeit,
Er geht und sucht nicht: träumt offenbar.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s