Prosa

Es ist doch erstaunlich wie Texte einem den Tag retten. Bei Gedichten ist mir das oft passiert, weniger in letzter Zeit bei Prosa. Aber es zeigt sich ein Silberstreif am Horizont. Dort wird aufgenebelt. Es sind Texte, die sich auf eine Fraktale Struktur besinnen, die jenes militärische von A nach B marschieren, was die handlungszentrierten Gebilde doch sehr oft ausmacht, aufgeben und sich auf eine strukturelle Musikalität einlassen. Selbstbewusstheit der Form. Komisch, dass diese Texte, die mir gerade sehr gefallen, alle etwas mit der Schweiz zu tun haben. Paschen und Wohlfender. Zb. Paschens Buch ist gerade erschienen, Wohlfender wird demnächst erscheinen. Als stünde Robert Walser Pate.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s