Urbanität

solch ein Gewimmel möcht ich sehn — Vielleicht sollte man endlich anfangen, in Städten zu denken, und nicht mehr in Ländern oder Nationen. Größere Städte beherbergen schon immer ein Mischmasch und in ihrer Struktur ist ihre Herkunft aus Zuzug erkennbar. Ihre Identität ist die Differenz.

Wir aber denken immer noch aus den dünn besiedelten Landstrichen heraus, die im Zugfenster oder der Autoscheibe an uns vorbeigleiten. Gegenden, an die wir uns zu erinnern meinen, die wir aber nicht einmal verlassen haben. Flächen, die wir nach und nach besiedeln, versiegeln, sind letztlich Modell unseres Denkens, das auf diese Weise ausgehöhlt wird, und leer sich gegen die urbane Vielfalt richtet.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Demokratie, Freiheit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s