Mühsam (Streitschriften)

„Ich gestehe, dass mir alle Lehren, die ein entwicklungsmäßiges Höhersteigen der menschlichen Kultur behaupten, die sozusagen die vorgeschrittene Jahreszahl als Kriterium für vertiefte Gesittung ansehen, von jeher verdächtig waren. Ich bezweifle, dass man die Geistesfähigkeiten von 1915, denen denen die Zerstörungswut der gegenwärtigen Generation die sinnreichsten technischen Instrumente dankt, höher werten dürfe als diejenigen, die zur Zeit der mosaischen Gesetzgebung jahrhundertelang sozialen Ausgleich schufen, die zur Zeit des alten Hellas oder der Renaissance ewige Werte der Schönheit wirkten.  …

Nebenbei bemerkt ist noch nicht einmal gewiss, ob die Behauptung, ohne Kriege sei es nich nie abgegangen, eigentlich für alle Erdvölker auch nur im übersehbaren Zeitraum zutrifft. Die Eskimossind meines Wissens bisher mit allen anderen Völkern ausgekommen, womit natürlich für die Vergangenheit vor den Anfängen der Geschichtsforschung nichts ausgesagt ist, noch auch die Möglichkeit geleugnet werden soll, dass eines Tages europäische Kulturträger kommen mögen, die etwa Lebertran als Kanonenschmiere erwerben wollen und als Bezahlung für das Land, das sie den Einwohnern wegnehmen, für ihre Kinder, die sie sich versklaven, für den Frieden und die Zufriedenheit, die sie den einfachen und selbstgenügsamen Menschen rauben, ihnen Peitschen, blaue Bohnen und die Religion der Liebe bringen wie sies in Afrika mit den „Wilden“ gemacht haben. Auf diese Weise können vielleicht bis zum nächsten Kriege auch Lappen und Grönländer schon so viel Kultur angenommen haben, dass sie als Helden für Washrheit, Freiheit und Recht für europäische Spekulanten ihr Blut vergießen und die Tätigkeit des Mordens und Brennens, den eben bekehrten Blick aufs Kreuz geheftet, den echten Segen gehobener Zivilisation begreifen lernen.“

Erich Mühsam: Abrechnung. In: Streitschriften. Literarischer Nachlass. Berlin 1984. S 73 ff.

Der Text entstand zwischen Mai 1916 und Herbst 1917. Herazusgegeben wurde diese Sammlung  von Christlieb Hirt, der auch Mitherausgeber der sensationellen Tagebuchausgabe im Vebrecherverlag ist.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Mühsam (Streitschriften)

  1. Andreas Wolf schreibt:

    Man kanns nicht besser sagen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s