Kavafis

wenn ich es recht verstanden habe, dann hat K. Kavafis eine Reihe von Gedichten

in seinen und in den Schubladen seiner Freunde versteckt/ verborgen,

wahrscheinlich in der Hoffnung auf eine Zeit, die besser ist, als es die seine war.

Diese Gedichte sind in Griechenland entborgen worden. Vielleicht

zu früh. Vielleicht aber auch im günstigsten Moment.

Jorgos Kartakis und ich werden versuchen, einige dieser Texte neu ins Deutsche zu übertragen

Hier ein erster Versuch (ein programmatischer Text):

Κρυμμένα/Unsichtbar

Mein Handeln mein Tun wird euch

von mir nichts offenbaren.

Meine Taten verbargen und verwandelten

mein Wesen und die Weise meines Seins.

Versperrt war mir die Möglichkeit

zu sagen, was ich sagen wollte.

Nur in meinen heimlichen Handlungen

und meinen verborgenen Schriften

bin ich erkennbar als der, der ich bin.

Vielleicht aber lohnt es sich nicht

die Sorgfalt und Mühe aufzuwenden

mich zu suchen und zu finden.

Später – in einer besseren Welt – vielleicht

wenn ein anderer sich darin erkennt

wird was ich war natürlich sein und frei.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Freiheit, Kunst, Literatur abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Kavafis

  1. Jan Kuhlbrodt schreibt:

    die versteckten gedichte von k. kavafis werden im nächsten herbst in deutscher übersetzung erscheinen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s