gerade

Was mir gerade durch den Kopf geht, da ich den neuen Roman von Ingold für einen Moment aus der Hand lege, und mich erinnere, dass ich meinen Musil und meinen Proust vor einiger Zeit verschenkt habe:

Der Mann ohne und die Suche nach sind in neue Romane eingegangen, mehr vielleicht als viele andere Prosaschriften. Das heißt aber auch, dass ich die Dummies in meinem Regal nicht mehr brauche. Die staubigen und gewichtigen Bände nehmen nur Platz weg, und ich habe kein Schloss, sodern nur ein kleines Zimmer und brauche den Platz für andere gewichtige Bücher.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu gerade

  1. Jan Kuhlbrodt schreibt:

    man könnte auch sagen, die welt selbst ist das archiv

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s