überzähliges Zitat

Eigentlich wollte ich dieses Zitat in einem Text über einen Text (oder Texte) unterbringen (Helm aus Phlox), aber es hätter den Rahmen gesprengt, also bekommt es hier einen Platz gewissermassen in Isolationshaft:

So würden die Dinge vielleicht immer noch liegen, und nichts hätte sich an ihnen geändert, wenn nicht die Kunst selbst sich so entwickelt hätte, dass die philosophische Frage nach ihrem Status fast zum Wesen der Kunst geworden ist, so die Kunstphilosophie nicht mehr länger außerhalb des Gegenstands steht und ihn von einem fremden und äußerlichen Gesichtspunkt aus angeht, sondern vielmehr zur Artikulation der inneren Energien des Gegenstands geworden ist.

Danto: Die Verklärung des Gewöhnlichen. Frankfurt am Main 1991. 93 f.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s