alte Texte 1

Es trieb schon, eisig kalt, matschige Schneeflocken in sein Gesicht. Immer wieder griffen seine Hände in den Stapel Flugblätter, den er unter der Jacke trug. Er verteilte sie nach allen selbsterdachten Regeln der Konspiration. Mathias sicherte nach den Seiten. Der Karl-Marx-Platz stand voller Leute, eine Menschenmenge, die man sonst nur zu Fußballspielen oder offiziellen Festen der Partei sah, deren Verkaufsstände sonst rare Ware versprachen. Bisher war der Protest reichlich unartikuliert. Wir bleiben hier, war das Statement, das man allerorten hörte.Kaum hatte er das erste Flugblatt unter seiner Jacke hervorgeholt, sah er sich in eine dichte Traube gedrängt. Er sah seine Hände, die die Flugblätter reichten und die Hände, die danach griffen. Manchmal griffen zwei gleichzeitig zu. Da der Regen das Papier schnell aufweichte, riss es und die Hände die gleichzeitig zugegriffen, ließen es gleichzeitig fallen. Es tat ihm leid um jedes zerrissene Flugblatt. Die hundert Stück, die er unter der Jacke hatte, schienen angesichts der Menschenmenge mehr als lächerlich. In wenigen Minuten war alles Papier verteilt, er hatte versäumt, ein Exemplar für sich zu behalten. Der Demonstrationszug setzte sich in Bewegung. Stasi in die Volkswirtschaft! Schnitzler in den Tagebau! Wir sind das Volk! Einige Leute schimpften in eine Kamera. Er ging an der Seite von Mathias. Die Stimmung verweigerte ihm das Denken. Das einzige, was in seinem Kopf Platz hatte, war ein diffuses Gefühl von Gemeinsamkeit. Die Leute, die ihn umgaben, waren nicht die, die er bis dato auf den Straßen dieses langweiligen Landes gesehen hatte. Er machte einige Versuche, mit ihnen mitzuschreien. Wir sind das Volk! Dieser Sprechchor setzte sich durch. An der Wahrheit des Satzes hatte er keinen Zweifel, doch seine Versuche, ihn zu rufen, endeten meist nach der ersten oder zweiten leisen Wiederholung der Worte.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Freiheit, Literatur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s