Stötzer 2 und 3

2

Eine Diskothek gibt es auf dem Gelände, der man den Namen Volkspalast gab, in Erinnerung an die Versprechen der Diktaturen wahrscheinlich. Ironie? Betrug und Selbstbetrug halten sich immer die Waage, sagt Stötzer. Man lacht, tanzt, hält sich mit Extasy aufrecht. Doch davon hat er nur theoretisches Wissen. Stötzer sieht, wenn er zum Völkerschlachtdenkmal blickt, über derartige Dinge hinweg.

3

Nicht dass wir das Sächsisch unserer Lehrer nicht mochten, wir hatten es lange für Hochdeutsch gehalten, sprachen es gern, nur wenn es aus dem Radio klang, kam es uns irgendwie abgeschmackt vor. Fußballspieler aus Sachsen hatten in der Welt nichts verloren. Für Geld im internationalen Geschäft. Interviewsächsisch. Ein weicher Akzent. Die Verständigung aber: haut hin!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kunst, Literatur, Philosophie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s